Make your own free website on Tripod.com

Die Seglerjugend

Der Jugendausschuss

Jugendwart Günter Garstka
Stellvertrender Jugendwart Marcus Ringelsiep
Jugendsprecher und Sprecher der Gruppe Jugend Manuel Zeretzki
Stellvertretender Jugendsprecher Carlo Dönninghaus
Sprecher der Gruppe Jüngsten I Wibke Meyer
Sprecher der Gruppe Jüngsten II Karoline Münch

 

Protokoll der Jugendversammlung

am 25.02.1999
in der Hüllbergschule
Beginn: 18.15 Uhr
Ende: 20.30 Uhr

Tagesordnung

1 Begrüßung, Anwesenheitsliste
2 Protokollführung
3 Protokoll der JV 98
4 Feststellung der Stimm- und Wahlberechtigten Stimm- und Wahlrecht haben die Mitglieder, die zu Beginn des Jahres das 8. Lebensjahr vollendet und das 19. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, sowie die volljährigen Mitglieder des Jugendausschusses.
5 Anträge zur Tagesordnung Werden neue Tagesordnungspunkte gewünscht?

Wird eine andere Reihenfolge gewünscht?

Werden Anträge gestellt, muss die Versammlung darüber abstimmen.

6 Bericht des Jugendwartes
7 Entlastung des Jugendausschusses
8 Wahlen
1. Jugendwart *)
2.Jugendsprecher/in*)
3. Stellvertr. Jugendsprecher/in
4. Gruppensprecher/in JÜ2
Gewählt wird für 2 Jahre, jeweils um 1 Jahr versetzt. Deshalb werden nicht alle Mitglieder des Jugendausschusses neu gewählt. Folgende Mitglieder üben ihr Amt noch 1 Jahr aus:
1. Stellvertr. Jugendwart: Marcus Ringelsiep*)
2. Gruppensprecher JU, JÜ1
*) mit Stimmrecht im Vorstand und in der Jahreshauptversammlung
9 Anträge an die Jahreshauptversammlung
10 Jugendfreizeit 1999 Vorläufige Planung
11 Jahresplanung Ansegeln, Wittener Stadtmeisterschaften, Sommerfest, Adventsfest u.a.
12 Einteilung der Gruppen und Betreuung
13 Regatten Meldefristen, Kosten, Regelungen...
14 Verschiedenes

Protokoll

TOP 1: Der Jugendwart Günter Garstka begrüßt die Anwesenden.
TOP 2: Die Protokollführung wird Aaron Kunde übertragen. (HURRA!!!)
TOP 3: Es gibt keine Einsprüche zum Protokoll der Jugendversammlung 1998.
TOP 4: Stand: 19.00 Uhr Stimmberechtigte Personen: 18
TOP 5: Es gibt keine Anträge.
TOP 6: Der Jugendwart klebt Plakate mit Zielen des Vereins an, die die Satzung vorsieht, und bittet die Anwesenden diese Zettel mit Punkten zu versehen. Jedem stehen drei Stück zur Verfügung.
Die ausgewählten Ziele sind folgende:

Übernahme von Verantwortung im Verein und gegenüber jüngeren Mitgliedern
Erziehung zur kritischen Auseinandersetzung mit der Situation der Jugend in der Gesellschaft
Förderung des Segelsports als Teil der Jugendarbeit
Umweltschutz und Umweltpflege
Weckung von Verantwortung im Verkehr auf den Binnengewässern
Ergebnis:

Übernahme von Verantwortung im Verein und gegenüber jüngeren Mitgliedern

Förderung des Segelsports als Teil der Jugendarbeit

Weckung von Verantwortung im Verkehr auf den Binnengewässern

Umweltschutz und

Umweltpflege

Erziehung zur kritischen Auseinandersetzung mit der Situation der Jugend in der Gesellschaft

18 Punkte

12 Punkte

11 Punkte

4 Punkte

0 Punkte

Außerdem sollten folgende Satzanfänge ergänzt werden:

Ich bin im SVWK, weil ...
Der Jugendausschuss des SVWK ist wichtig, weil ...

Ergebnis:

Ich bin im SVWK, weil

Anzahl

das Vereinsleben Spaß macht

5

ich hier andere Kinder kennenlernen kann

4

hier die Jugendarbeit gut gefördert wird

3

die Zusammenarbeit total gut ist

2

hier die Jugend ernst genommen wird

1

ich mich hier gut unterhalten kann

1

ich Spaß am Segeln habe

8

ich dadurch viel draußen bin

1

hier die Kleinen und die Großen in netter Atmosphäre das Segeln lernen

1

hier das Bootsmaterial nach meinen Vorstellungen zur Verfügung gestellt wird

1

er die besten Möglichkeiten an Segelaktivitäten bietet

1

Der Jugendausschuss des SVWK ist wichtig, weil

Anzahl

durch ihn die Jugend Mitsprache im Verein hat

6

hier die Jugend eine Möglichkeit hat, das Vereinsleben mitzugestalten

3

hier die Jugend eine Möglichkeit hat, selber mit Ideen den gesamten Verein weiterzubringen

1

er sicherstellt, dass die Jugendarbeit vernünftig erfolgt

2

er der Verständigung innerhalb des Vereins dient

1

Der Jugendwart deutet die Ergebnisse dieser Abfrage als ein Zeichen dafür, dass die Jugendarbeit des SVWK auf dem richtigen Weg ist. Dieses wird untermauert durch die rege Teilnahme der Jugend am Segelbetrieb, an Regatten, an den Treffen im Winterhalbjahr und an den Sonderveranstaltungen 1998. Zu den Einzelheiten verweist der Jugendwart auf die Chronik-Auszüge im Schotstek. Ganz besonders erwähnt er die Selbständigkeit und Zuverlässigkeit der Jugend und ihre Aktivitäten im Bereich der Bootspflege. Für die Betreuung der Jugend wurden im Jahr 1998 408 Ausbilderstunden geleistet. Der Jugendwart bedankt sich bei allen Verantwortlichen für ihre Leistungen.

TOP 7: Der Jugendausschuß wird mit 16 „Ja"- keiner Gegenstimme und 2 Enthaltungen entlastet.
TOP 8: 1.) Wahl des Jugendwartes
Günter Garstka wird erneut vorgeschlagen und mit 16 „Ja"-, keiner Gegenstimme und 2 Enthaltungen wiedergewählt. Er gibt allerdings zu bedenken, dass es auf Grund seines Alters leicht zu einem Ausfall kommen könne und daher ein Nachfolger ins Auge gefasst werden solle. Dieser solle in den kommenden 2 Jahren bis zur nächsten Wahl eingearbeitet und vorbereitet werden. Es steht allerdings noch keiner fest.
2.) Wahl des Jugendsprechers
Die amtierende Jugendsprecherin, Silke Garstka, kann aufgrund ihres Studiums das Amt nicht weiter ausführen. Es werden daraufhin vorgeschlagen: Carlo Dönninghaus, Mark Zieten, Manuel Zeretzki, Aaron Kunde.
Ergebnis: Carlo: 8 Stimmen
Mark: (nicht angetreten)
Manuel: 9 Stimmen
Aaron: 1 Stimme
Neuer Jugendsprecher ist somit Manuel Zeretzki, Carlo wird auf Grund des knappen Ergebnisses einvernehmlich zum Stellvertreter ernannt.
3.) Wahl des Gruppensprechers der Jüngsten 2
Findet nicht statt, da aus dieser Altersgruppe zu wenige Teilnehmer anwesend sind.
TOP 9: Es gibt keine besonderen Anträge.
Die Regatten werden auch weiterhin vom Verein bezuschusst
TOP 10: Die Segelfreizeit findet mit 28 Teilnehmern statt
TOP 11: Das Ansegeln ist am 17.04.1999.
Der SVWK richtet zum ersten Mal die Wittener Stadtmeisterschaften aus.
Termin: 4.&5.09.1999.
Der Jugendwart schlägt vor, das 5-jährige Bestehen des Vereins zu feiern.
Der Vorschlag wird einstimmig angenommen.
Voraussichtlicher Termin: November
TOP 12: Aaron Kunde, Manuel Zeretzki und ein Erwachsener werden die Jüngsten 1,
Carlo Dönninghaus und Klaus Valtin die Jüngsten 2,
Günter Garstka, Mark Zieten und Markus Ringelsiep die Jüngsten 3 betreuen.
Die Jugend wird sich wie immer unter Mithilfe von Thomas Noisten selbst betreuen.
TOP 13: Wird alles beim und vom Sportwart Jens Garstka geregelt
TOP 14: Der SVWK hat eine eigene Homepage und E-Mail Adresse eingerichtet.
Durch Mitarbeit von Jugendmitgliedern wird weiterhin auf neuem Terrain Werbung gemacht.

Witten, den 25.02.99

Aaron Kunde
Protokollführer

Witten, den 14.03.99

Günter Garstka
Jugendwart

Knopfzuruck.gif (2063 bytes)